Vorurteile in der interkulturellen Begegnung

„In den bisherigen Kapiteln habe ich vor allem versucht, fachliches Wissen zu vermitteln: Fachliches Wissen über Kommunikationsprozesse und über Kulturen. Solches Fachwissen ist notwendig und wichtig, um kulturelle Unterschiede verstehen zu lernen und um begreifen zu können, warum Menschen verschiedener Kulturen die Welt anders wahrnehmen, anders denken und empfinden als wir. Ich habe dabei versucht, die Gründe für die unterschiedlichen Sichtweisen zu verdeutlichen und damit um Verständnis für andere Sichtweisen zu werben. Dieser Punkt ist mir sehr wichtig, weil in der interkulturellen Begegnung Vorurteile oft eine große Rolle spielen – bewusste wie auch unbewusste.

Wir sprachen bereits kurz über das Thema Ethnozentrismus. In der interkulturellen Begegnung gehen wir natürlicherweise zunächst einmal von uns selbst und unserer eigenen kulturellen Prägung aus und nehmen diese als Maßstab, um andere Menschen zu beurteilen. In vielen Fällen kommt hinzu, dass wir bereits vor der Begegnung mit jemandem, der einer anderen Kultur angehört, etwas über dessen Land und „die Mentalität der Leute dort“ gehört haben. Egal, ob das, was wir gehört haben positiv oder negativ ist, ob es zutrifft oder nicht, der andere ist nun kein völlig „unbeschriebenes Blatt“ mehr. Bewusst oder unbewusst fließen Erwartungen mit ein, wie der andere aufgrund seiner Kultur sein müsste. Bei diesen Vorinformationen über andere Länder, Menschen und deren Sitten spielen vor allem sogenannte Stereotypen eine Rolle. Stereotypen können einerseits eine Hilfe sein, weil sie Sachverhalte verallgemeinern und dadurch auch den Umfang an Informationen auf ein überschaubares und zu bewältigendes Maß reduzieren. Die Gefahr von Stereotypen ist aber, dass sie zu sehr verallgemeinern und dazu verleiten, Menschen in Schubladen einzusortieren, in die sie nicht gehören.“

Jürgen H. Schmidt: Basics interkultureller Kommunikation, S. 124f.

Neuauflage von „Basics interkultureller Kommunikation“

Kürzlich erschien eine Neuauflage meines Buches „Basics interkultureller Kommunikation“.

Der Preis für die Printausgabe beträgt weiterhin Euro 11,95 (inkl. MwSt.); der Preis für das eBook konnte auf Euro 8,99 (inkl. MwSt.) gesenkt werden.

Innerhalb der nächsten 14 Tage ist das eBook sogar zum Promotionspreis von Euro 7,99 (inkl. MwSt.) erhältlich!

Weitere Infos zu „Basics interkultureller Kommunikation“ finden Sie hier oder im folgenden Video-Clip:

 

mehr lesen

Video-Clip: "Hilfreiche Prinzipien der Bibelauslegung"

Die eigene kulturelle Identität kennenlernen

„Eine wichtige Voraussetzung, um interkulturelle Kompetenz zu erlernen, ist das Kennenlernen der eigenen kulturellen Identität. Es geht also nicht nur darum, die andere Kultur kennen zu lernen, sondern ich muss zunächst einmal verstehen, wie ich selbst „ticke“, damit ich kulturbedingte Unterschiede als solche erkennen und mit ihnen umgehen lernen kann. Als Hilfestellung dazu waren u.a. die Fragen in den vorigen Kapiteln gedacht. Am Besten lernt man seine eigene kulturelle Identität natürlich in der Begegnung mit Menschen aus fremden Kulturen kennen, insbesondere im fremdsprachigen Ausland.“

Jürgen H. Schmidt: Basics interkultureller Kommunikation, S.132

Weihnachten ohne Jesus - ist das wirklich möglich?

Mit Beginn der Adventszeit geht es in großen Schritten auf Weihnachten zu.
Adventsbeleuchtungen schmücken die Straßen, an vielen Orten finden Weihnachtsmärkte statt, Weihnachtsfeiern in Betrieben und Vereinen füllen den Terminkalender aus – ganz zu schweigen vom Weihnachtsgeschäft und dem Stress mit den Geschenken ….
Doch: Warum feiern wir eigentlich Weihnachten? Welche Rolle spielt Jesus Christus dabei? Und – kann es ohne Jesus wirklich Weihnachten werden?
In meinem Buch „Weihnachten ohne Jesus?“ gehe ich zunächst kurz auf das Phänomen Weihnachten ein. Anhand einer genaueren Betrachtung biblischer Texte über das Kommen Jesu möchte ich zu einer Rückbesinnung auf den Ursprung und Inhalt dieses Festes anregen. Dabei geht es u.a. auch um die folgenden Fragen: Wie können wir die Hauptperson, das „Geburtstagskind“ mit einbeziehen? Was hat Jesu Kommen mit mir persönlich zu tun und wie kann ich eine persönliche Beziehung zu Jesus finden?

0 Kommentare

Eintauchen in eine andere Welt

Unter dem Titel „Eintauchen in eine andere Welt“ ist bei LovelyBooks noch eine Rezension von "Begegnungen in Peru" erschienen.

 

Weitere Rezensionen von "Begegnungen in Peru" finden Sie hier.

 

 

Feedback zu “Hilfreiche Prinzipien der Bibelauslegung“

 

In den vergangenen beiden Monaten seit Erscheinen von “Hilfreiche Prinzipien der Bibelauslegung“ habe ich schon manches positive Feedback zum Buch erhalten. Ein Leser der eBook-Ausgabe hat auf Amazon eine Rezension geschrieben (siehe hier). Per E-Mail habe ich folgendes Feedback eines Lesers erhalten:

 

„Ich finde das Buch „Hilfreiche Prinzipien der Bibelauslegung“ macht dem Titel alle Ehre. Auf allgemeinverständliche Weise sind eine Reihe von nützlichen Prinzipien aufgeführt. Mitarbeiter, die in Kleingruppen oder durch Predigten lehren, tun gut daran, sich diese Literatur zu Gemüte zu führen. Nachdem im ersten Kapitel die Relevanz des Ansatzes deutlich gemacht ist, werden in Kapitel zwei eine Reihe von Prinzipien sachkundig und praktisch beschrieben. Der Hinweis auf die Textarten und Stilmittel in den weiteren Kapiteln halte ich auch für sehr aufschlussreich. Die Schritte in der abschließenden Anwendung schlagen einen guten Bogen. Nun kann der Ausleger – mit den Prinzipien im Hinterkopf – konkret an die Arbeit am Text begeben und loslegen. Mein Exemplar liegt schon Mitnahmebereit an der Seite. Ich werde es bei nächster Gelegenheit meinen Mitarbeitern vorstellen.“

 

 

Neue Rezension von "Begegnungen in Peru"

Bei LovelyBooks ist kürzlich eine neue Rezension von "Begegnungen in Peru" erschienen: Moderne Zeiten im Urwald?

 

Weitere Rezensionen dieses Buches sind hier zu finden.

 

Meine eBooks bei Aldi life

 

Seit kurzem bietet Aldi über die neue Plattform „Aldi life“ auch eBooks an. Ich freue mich natürlich sehr, dass meine eBooks nun auch auf diesem Wege erhältlich sind!

 

Nachfolgend die entsprechenden Titel mit direktem Link zu Aldi life:

 

Buchverlosung von „Begegnungen in Peru“

 

Bei LovelyBooks findet noch bis zum 30. Oktober 2016 eine Verlosung meines Buches „Begegnungen in Peru. Urwaldindianer auf dem Weg ins 21. Jahrhundert“ statt.

 

 

 

Weitere Infos dazu finden Sie direkt bei LovelyBooks.

 

Gewinner der Buchverlosung

 

Die Gewinner der Buchverlosung von „Hilfreiche Prinzipien der Bibelauslegung“ sind:

  • Beatrice Madlo
  • Daniel Heine
  • Karl-Heinz Cwiklenski

Herzlichen Glückwunsch!

 

Von den Teilnehmern der Buchverlosung wurden folgende Antworten eingesandt:

 

Ich lese die Bibel weil...

... weil ich nur dort Jesus, meinen Herrn und Retter, immer besser kennenlernen kann.

... nur dort finde ich die einzig richtigen Aussagen über den Sohn Gottes, Jesus den Christus.

... nur dort erfahre ich, wie ich bin, wie Gott ist und was Er von mir möchte.

... weil sie das lebendige Wort ist und der Maßstab für mein Leben. In ihr zu forschen ist wie graben in einem Bergwerk nach ewigen Schätzen.

... weil ich darin Gottes Willen erkenne.

 

Buchverlosung von „Hilfreiche Prinzipien der Bibelauslegung“

Zur Einführung verlose ich drei Exemplare meines neuen Buches „Hilfreiche Prinzipien der Bibelauslegung“.

Wenn Sie ein Exemplar gewinnen möchten, dann lassen Sie mir über das Kontakt-Formular (siehe unten) bis spätestens 23. Oktober 2016 eine Nachricht zukommen. Bitte vervollständigen Sie in Ihrer Nachricht folgenden Satz: „Ich lese die Bibel, weil ...“

Am 24. Oktober 2016 werde ich von meiner Frau unter allen übersandten Nachrichten drei Gewinner über ein Losverfahren auswählen lassen und die gewählte Person kontaktieren. Nach Übersendung der Postanschrift werde ich die Bücher an die Gewinner senden.

Durch Ihre Teilnahme an der Buchverlosung erklären Sie sich damit einverstanden, dass ich die Namen der Gewinner (ohne Adresse) in einem Blog-Artikel bekannt geben werde. Außerdem erklären Sie sich damit einverstanden, dass ich die eingesandten Antworten (in anonymisierter Form, ohne Angabe des Einsenders) ebenfalls in diesem Blogartikel veröffentlichen werde.